Reservierungsgebühr bei Immobilienkauf

Die Gebühr zur Reservierung einer Eigentumswohnung muss zurückgezahlt werden, wenn der Kaufvertrag nicht zustande kommt. Dieser Entscheidung des Landgerichts Köln (LG) lag der nachfolgende Sachverhalt zugrunde: Die Eigentümer einer Immobilie vereinbarten mit einem Kaufinteressenten die Zahlung einer Reservierungsgebühr in Höhe von 10.000 €. Notariell beurkundet wurde diese nicht. Der Immobilienkauf kam allerdings nicht zustande und der Kaufinteressent verlangte die Gebühr zurück.

Die Richter des LG entschieden zugunsten des Kaufinteressenten. Sie führten aus, dass die Reservierungsvereinbarung wegen Formnichtigkeit unwirksam war. Sie hätte – genau wie das Grundstücksgeschäft – notariell beurkundet werden müssen.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

WelzenbachHauptniederlassung
Persönlich, zukunftsweisend & digital!
Lohr am Main:
+49 9352 / 8778 20
UNSERE STANDORTEWo Du uns findest
https://www.welzenbach.com/wp-content/uploads/2022/10/ABF9441-scaled.jpg
WürzburgZweigniederlassung
Würzburg:
+49 9352 / 8778 20
LERNE UNS KENNENSocial Media
Möchtest Du Deinen Erfolg steuern?
WelzenbachHauptniederlassung
Persönlich, zukunftsweisend & digital!
UNSERE STANDORTEWo Du uns findest
https://www.welzenbach.com/wp-content/uploads/2022/03/Bildschirmfoto-2022-02-16-um-11.24.47.png
LERNEN WIR UNS KENNENSocial Media
Möchtest Du Deinen Erfolg steuern?

© Welzenbach Wirtschafts- und Steuerberatung. All rights reserved.

© Welzenbach Wirtschafts- und Steuerberatung. All rights reserved.